Der Ablauf

Der Tag

Der Raupentag wird gemeinsam von den ErzieherInnen und den Kindern gestaltet und geprägt. Dazu unterstützt und begleitet der Elterndienst den Ablauf des Tagesgeschehens.

Morgendlicher Stuhlkreis
Der Tag beginnt gemeinsam im morgendlichen Stuhlkreis um 9 Uhr mit einem Begrüßungslied. In diesem Stuhlkreis lernen die Kinder ihren Tag in der Raupe gemeinsam zu nutzen. Es wird auch besprochen, welches Kind fehlt und aus welchem Grund (Krankheit, Urlaub, Pausentag…).
Im Stuhlkreis lernen die Kinder sich zu orientieren, zum einen über die Angebote der ErzieherInnen und zum anderen durch Absprachen, welches Kind mit wem spielen möchte.

Vormittag
Der Vormittag steht zum freien Spiel zur Verfügung, das entweder in den Räumen des Kinderladens oder auf dem Spielplatz stattfindet. Zusätzlich bestehen natürlich Angebote der Erzieherinnen wie Basteln, Spielen von Gesellschaftsspielen, Vorlesen usw., die alters- und persönlichkeitsabhängig unterschiedlich von den Kindern angenommen und genutzt werden.
Es gibt keine räumlichen Abgrenzungen und Ausschlüsse, jedes Kind kann jedes Material und jeden Raum nutzen. Die Kinder entscheiden selbst, wo sie sich aufhalten wollen. Sie lernen sich in Absprache mit den ErzieherInnen zu organisieren, beispielsweise darüber, welchen Raum sie in der Gruppe für welches Spiel nutzen wollen. Bei den Gruppenbildungen und schwierigen Konstellationen greifen die ErzieherInnen im Bedarfsfall klärend ein.
In Spielpausen treffen sich die Kinder und können sich an der vom Elterndienst zurechtgeschnittenen Rohkost aus Bioprodukten und Mineralwasser bedienen.
Der Vormittag endet mit dem gemeinsamen Aufräumen, in Ausnahmefällen bleibt aufgebautes Spielzeug bis zum nächsten Tag stehen.

Mittagessen
Jedes Elternpaar hat ein Mal pro Monat, als Paar oder einzeln, Elterndienst. Die Einteilung wird untereinander abgesprochen. Der Elterndienst bekocht alle Kinder und kann den Tag der Kinder, alles, was sie erleben und lernen, miterleben und begleiten.
Um 12 Uhr beginnt das gemeinsame Mittagessen.

Der Abschlussstuhlkreis
Hier wird den Kindern die Gelegenheit geboten, den Vormittag zusammen mit den ErzieherInnen zu reflektieren und Erlebtes anzusprechen. Ziel ist, dass die Kinder aus einer geklärten Situation nach Hause gehen. Außerdem wird Organisatorisches und Inhaltliches für den kommenden Tag besprochen. Gruppenspiele und Singen bilden den Abschluss und sind gleichzeitig eine Hilfe, um zurückhaltende Kinder gezielt mit einzubeziehen.

Die Woche

Rhythmik
An einem festen Tag wöchentlich (z.Zt. am Mittwoch) findet im Kinderladen Rhythmik mit einem Rhythmiklehrer statt. Dieses Angebot basiert auf Gesang, Bewegung und Tanz mit Gitarrenbegleitung. Sie gibt den Kindern die Möglichkeit, sich auf unterschiedliche Art und Weise zur Musik zu bewegen und sie zu erleben. Außerdem lernen die Kinder jahreszeitlich passende Lieder, Liedtexte und verschiedene Instrumente kennen. Die Kinder werden nach Alter in zwei Gruppen aufgeteilt, die nacheinander je eine dreiviertel Stunde an der Rhythmik teilnehmen.

Turnen
An einem weiteren festen wöchentlichen Termin (z.Zt. am Donnerstag) haben die Kinder Turnen. Dazu wird eine nahe gelegene, angemietete Turnhalle genutzt. Das Turnen wird von den Erzieherlnnen geleitet und dient der Wahrnehmung, dem Entwickeln und Ausprobieren motorischer Fähigkeiten, ermöglicht psychomotorische Erfahrungen sowie das Kennenlernen von Turngeräten, Schwungtüchern, Bällen, Seilen usw. Außerdem bietet es den Kindern die Möglichkeit, sich richtig auszutoben.

Fußball AG
Unser Erzieher René bietet den Raupenkindern zusätzlich an Mittwochnachmittagen ein Fußballtraining an. Bei diesem Training lernen die Kinder mit viel Spaß die grundlegenden Regeln des Fußballspiels, Fairness und Teamgeist.

Das Jahr

Gruppenjahr
Das Gruppenjahr entspricht dem Schuljahr, da mit dem Schuljahresende die künftigen Schulkinder die Gruppe verlassen und die neuen Kinder nach der Sommerschließung in den Kinderladen aufgenommen werden. Das erste Vierteljahr des Gruppenjahres wird stark durch die Eingewöhnung der neu hinzugekommenen Kinder und das gegenseitige Kennenlernen der neuen Eltern und der bestehenden Elternschaft geprägt.
Ebenso ist etwa das letzte Vierteljahr vor Beginn der Sommerferien bestimmt durch das Abschiednehmen der künftigen Schulkinder. Diese Kinder werden auf einem besonderen Schmetterlingsfest aus dem Kinderladen entlassen, das unmittelbar vor dem Beginn der Sommerferien stattfindet. Für Planung und Durchführung dieses Festes fühlen sich neben den ErzieherInnen in erster Linie die Abschiedseltern verantwortlich.
Da es sich in beiden Zeiträumen um Zeiten des Umbruchs und der Neuorientierung handelt, beeinflussen beide Phasen naturgemäß sowohl die Stimmung der Kinder und Erwachsenen, als auch die Bildung von Konstellationen innerhalb der Gruppe.

Familienwochenende in Klingenberg
Einmal im Jahr fahren alle Familien gemeinsam für ein Wochenende auf’s Land.
In einer wunderbar Naturnahen Jugendbildungsstätte nahe der Ostsee haben wir Zeit zum gemeinsamen Spielen auf dem sehr abwechslungsreichen Gelände, zur großen Schatzsuche durch den angrenzenden Wald, für einen langen Abend am Lagerfeuer und besonders für das nähere Kennenlernen untereinander.
Jeder kommt auf seine Kosten: Matschbegeisterte beim Spielen am Bach, Fussballer beim traditionellen Elternmatch, Langschläfer (wenn Sie Glück haben – oder am Sonntag am Meer den fehlenden Schlaf nachholen können), Nachteulen (wenn einer die Feuermeister mimt), Schleckermäuler (beim Raupentypischen Kuchenbuffet und beim Grillen), Geschwisterkinder jeglichen Alters beim bunten Durcheinander in schönster Raupenfamilen-Manier.
Kurzum: jedes Jahr ein Highlight für uns alle!

Kalenderjahr
Im Kalenderjahr werden zur Förderung der Wahrnehmung der Jahreszeiten saisonal bezogene Themen behandelt (z.B. ,Der Apfel‘, ,Leben im Eis‘) sowie Ausflüge unternommen und Feste gefeiert (z.B. Fasching, Laternenfest im Herbst.). Die Räume des Kinderladens werden von Kindern und ErzieherInnen entsprechend ausgeschmückt. Durch das Spiel im Freien und durch Ausflüge auf Spielplätze der Umgebung erleben die Kinder den Wandel der Jahreszeiten in der Natur. Ausflüge, Feste und Unternehmungen werden von den Erzieherlnnen konzipiert und geplant. Die Eltern sind aktiv an Planung und Durchführung beteiligt (Fahrdienst, Aufsicht, Vorbereitung von Essen …).